Bestand V/20

Dr. Margarete Sommer (1893–1965)    DAB V/20–…

Biographische Notiz

* Berlin 21. Juli 1893, kath., nach Abitur (1914) Studium der Philosophie und Volks­wirtschaft in Berlin und Heidel­berg, 1924 Dr. phil., Fürsorgerin, 1925 nebenamtliche Dozentin, 1927 hauptamtliche Dozen­tin am Für­sorge­seminar des Pestalozzi-Fröbel-Hauses in Berlin, 1934 aus politischen Gründen zur Kündi­gung ge­zwun­gen, danach Tätigkeit im Katholischen Für­sorge­verein für Mädchen, Frauen und Kinder (ab 1935 Ge­schäftsführerin) und Mit­arbeit im Katho­lischen Sied­lungs­dienst, 1939 ff. Sachbearbeiterin für Frauen­seel­sorge, 1941 Ge­schäfts­führerin des ➚Hilfs­werks beim Bischöflichen Ordinariat Berlin (bis 1952), 1951 Mit­arbeit in der Flücht­lings­seelsorge (bis 1954), ab 1952 Tätigkeit in der Seelsorge für An­gehörige des Gast­stät­ten­gewerbes, ab 1958 Ungarnseelsorge, 1960 im Ruhestand; 1946 Päpstliches Ehrenkreuz »Pro Eccle­sia et Pontifice«, 1953 Bundesverdienstkreuz I. Kl., 2003 posthume Auszeichnung als »Righteous among the Nations« durch Yad Vashem, † Berlin 30. Juni 1965, ▭ Berlin-Mariendorf 6. Juli 1965 St.-Mat­thi­as-Fried­hof.

Bestandsinformation

Rest-Nachlaß: Persönliche Dokumente, Frauen- und Mütterseelsorge, Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit u.a.
Umfang: 0,6 lfd. m
Laufzeit: 1894–1994
Erschließungszustand: Findbuch
Benutzung: vgl. § 6 Ziff. 3 b) BODAB

Bemerkung

➚Teil-Nachlaß Dr. Heinrich Herzberg (DAB V/67)