Bestand V/165

Werner Dolata (1927–2015)    DAB V/165–…

Biographische Notiz

* Brandenburg an der Havel 23. Februar 1927, kath., nach Besuch der Mittelschule Reichsarbeitsdienst und Kriegsdienst, 1945 Pfarrjugend-, Stadtjugend- und Dekanatsjugendleiter, 1946 Mitglied der CDU, vom 19. Oktober bis 7. November 1946 inhaftiert, 1950 Staatsexamen als Dentist, Eheschließung mit Jo­hanna geb. Kirschner, drei Kinder, 1951 Approbation als Zahnarzt, 1952–1981 Angestellter des Be­zirks­amtes Zehlen­dorf, 1951–1954 u. 1967–1990 Prüfer der Freiwilligen Selbstkontrolle der Film­wirt­schaft, 1953–1971 Vor­stands­mitglied der Jugendleiterschule Wannseeheim, 1955–1958 Jugend­wohl­fahrts­aus­schuß, 1958–1967 Be­zirksverordneter von Berlin-Schöneberg, 1965 ff. Kirchenvorstand von St. Matthias in Schöneberg, 1966 ff. Pfarrausschuß/Pfarrgemeinderat ebd., 1967–1981 Mitglied des Ab­geordnetenhauses von Berlin und Vor­sitzender des Ausschusses für Familie und Jugend, 1981–1987 Mitglied des Deutschen Bundestages, Ob­mann der CDU-CSU-Fraktion im Ausschuß für Jugend, Familie und Gesundheit, 1970–1974 u. 1986–1991 Vorstandsmitglied im Diözesanrat der Ka­tho­li­ken im Bistum Berlin, 1971–1990 Mitglied der Ju­gend­hilfe­rechts-Kommission der deutschen Bi­schöfe, seit 1987 stellvertretender Vorsitzender des Lan­des­film­dienstes Berlin[-Brandenburg], 1987–1988 Vor­stands­mitglied des Pastoralkongresses in Berlin (West), 1992–1999 Vorsitzender des Sachausschusses Gesellschaft und Politik im Diözesanrat; 2000–2014 Vorsitzender der Kirchen­gemein­de­ver­tretung im Erzbistum Berlin, 2003–2014 Mitglied des Diözesan­vermögens­verwaltungs­rats; 1986 Bundesverdienstkreuz I. Kl., 1998 Stadt­ältester von Berlin; 2015 Komtur des Gregorius-Ordens; † Berlin 26. Dezember 2015; ▭ Berlin 4. Januar 2016 St.-Matthias-Friedhof.

Veröffentlichungen u.a.: Chronik einer Jugend. Katholische Jugend im Bistum Berlin 1936–1949, Hildesheim 1988. – Zeitzeichen. Sprüche und Kontraste, Berlin 1992. – Der Kampf um den Steintorturm in Brandenburg. Eine dokumentarische Reportage, in: Bernd Börger / Michael Kröselberg, Die Kraft wuchs im Verborgenen. Katholische Jugend zwischen Elbe und Oder 1945–1990, Düsseldorf 1993, 77–100. – Erfahrungen katholischer Jugend mit der FDJ, in: Michael Wedell (Hrsg.), Gemeinsam sind wir Kirche. 50 Jahre BDKJ im Erz­bistum Berlin, Berlin 1997, 40–47. – Neubeginn und Entwicklung der konfessionellen Jugendarbeit in der SBZ am Beispiel der katho­lischen Pfarr­jugend in der Stadt Brandenburg, in: Horst Dähn / Helga Gotschlich (Hrsg.), »Und führe uns nicht in Versuchung …«. Jugend im Spannungsfeld von Staat und Kirche in der SBZ/DDR 1945 bis 1989, Berlin 1998, 246–266, Abb. 267–282. – Briefe aus Deutschland. 77 Jahre Zeitgeschichte. Vom 1. Weltkrieg bis zur Wiedervereinigung Deutsch­lands 1914 bis 1990, Berlin 2004. – Operativer Vorgang Schwarze Kapelle. Katholische Kirche und Katholische Jugend des Bistums Berlin im Visier der Stasi. Überwachung und Be­ein­flussung durch das Ministerium für Staatssicherheit der DDR / MfS – Linie XX/4, Berlin 2008. – Das Wort hat … Beiträge zur Kommunal-, Landes-, Bundes- und Gesellschaftspolitik 1958 bis 1999, Berlin 2008. – Den Spaten über! Als 16-Jähriger zum RAD 1944/45. Ar­beits­dienstpflicht und Kriegsdienst, Berlin 2009. – [Interview:] Jugend in zwei Diktaturen. Von der instinktiven Gegnerschaft zum politischen Widerstand, in: Die politische Meinung 58 (2013), Nr. 518, 92–97.

Vgl. u.a. KNA-Newsletter Nordost, Nr. 267, 21. Dezember 2015.

Bestandsinformation

Teil-Nachlaß: Persönliche Dokumente, Werkstattpapiere, Materialsammlungen
Umfang: 2,3 lfd. m
Laufzeit: 1941–2014
Erschließungszustand: Findbuch
Benutzung: vgl. § 6 Ziff. 3 b) BODAB

Bemerkung

➚Archiv für Christlich-Demokratische Politik