Bestand IV/30

Deutscher Caritasverband. Hauptvertretung Berlin:
»Rückführung« von Ordensschwestern aus Schlesien
DAB IV/30–…

Bestandsbildner

472 Ordensschwestern deutscher Abstammung, die nach der gewaltsamen Aufhebung ihrer Klöster durch die polnischen Behörden in Nieder- und Oberschlesien im August 1954 nicht in ihre Mutterhäuser zurück­kehren durften und für eine Rückführung nach Deutschland vorgesehen waren, wurden in der Haupt­ver­tretung Berlin des Deutschen Caritasverbandes karteimäßig erfaßt.

Vgl. u.a. Karl-Josef Hummel, Der Heilige Stuhl, deutsche und polnische Katholiken 1945–1978, in: Archiv für Sozialgeschichte 45 (2005), 165–214, hier 176 f. – Christoph Kösters (Bearb.), Akten deutscher Bischöfe seit 1945. DDR 1951–1957, Paderborn u.a. 2012, 479–482, 489 f., 514–516, 534–536.

Bestandsinformation

Inhalt: Enthält nur Kartei, darin auch weitere Vorgänge Familienzusammenführung und Besuchs­reisen betreffend
Umfang: 0,1 lfd. m
Laufzeit: ca. 1950–1964
Erschließungszustand: Findbuch
Benutzung: vgl. § 6 Ziff. 2 BODAB