Aktenübernahme aus dem Konsistorium des Erzbistums Berlin

Erstmals seit seiner Errichtung im Jahre 1929 hat das Bistums-Konsistorium einen größeren Akten­bestand an das Diözesan­archiv abgegeben. Die Unterlagen haben einen Umfang von mehr als 50 Re­gal­metern und umfassen vornehmlich Eheverfahren der I. Instanz (1930 bis 1980) und der II. Instanz (1979 bis 2001). Der Aktenüber­nahme vorausgegangen war eine mehrwöchige Umräum­aktion im Di­öze­san­archiv. Sie wurde erforderlich, um angesichts begrenzter Magazin­kapazitäten eine syste­ma­tische Aufstellung der Akten zu ermöglichen. Die übernommenen Akten sollen im Laufe des kom­men­den Jahres erfaßt, bewertet, technisch bearbeitet und inhaltlich erschlossen werden.

Lichtenberg-Ausstellung des Diözesanarchivs im Rathaus Charlottenburg ab 4. September 2018

Von 1913 bis 1931 war der ➚sel. Bernhard Lichtenberg, dessen 75. Todestag am 5. November bevor­steht, Pfarrer an der Herz-Jesu-Kirche in Charlottenburg. Der auch politisch engagierte Seelsorger ver­trat als Bezirksverordneter der Zentrumspartei jahrelang die Interessen der katholischen Bevölke­rungs­minorität. An seinem damaligen Wirkungsort, im Rathaus Charlottenburg, ist nun vom 4. bis 28. Sep­tember 2018 die Ausstellung über sein Leben und Martyrium zu sehen. Der Eintritt ist frei.

➚Einladung zur Ausstellungseröffnung