Bestand V/5

Alfred Kardinal Bengsch (1921–1979)    DAB V/5–…

Biographische Notiz

* Berlin-Schöneberg 10. September 1921, nach Abitur (1940) Theologie­studium in Breslau, unter­bro­chen durch Kriegsdienst, Fortsetzung des Theologie­studiums in Fulda, 1950 katholischer Priester (Di­özese Ber­lin), Kaplan an Herz Jesu in Berlin N, 1954 Aufbau­studium in München, Assistent am Priester-Seminar Erfurt, 1956 Dr. theol. (München), 1957 Dozent für Dogmatik und Homiletik am Prie­ster-Semi­nar Neuzelle, 1959 Regens des Prie­ster-Semi­nars Erfurt, am 2. Mai 1959 zum Titular­bischof von Tubia und Weihbischof in Berlin ernannt, am 11. Juni 1959 konsekriert durch ➚Julius Kar­dinal Döpfner unter Assistenz des Bi­schofs Otto Spülbeck und des Weihbischofs Friedrich Rintelen (De­vise: »Adiutores Gaudii Vestri«), 1959 Ordinariatsrat, Seelsorgereferent im Bischöflichen Ordinariat Ber­lin W 8 [Ost], 1961 residierender Dom­kapitular, am 16. August 1961 zum Bischof von Berlin ernannt (Besitz­ergreifung am 19. August 1961), Vor­sitzender der Berliner Ordinarien­konferenz, Mitglied der Zen­tral­kommission für die Vorbereitung des II. Va­ti­kanischen Konzils, 1962 Titl. Erzbischof, 1967 Kardinal­priester mit der Titel­kirche San Filippo Neri in Eu­ro­sia [S. Philippi Neri in Eurosia], 1971 Prä­sident der Pastoral­synode der Ju­ris­diktions­bezirke in der DDR, † Ber­lin 3. Dezember 1979, ▭ Berlin 22. Dezember 1979 St.-Hedwigs-Kathe­drale.

Veröffentlichungen u.a.: Beiträge, in: Petrusblatt und St. Hedwigsblatt. – Ansprachen, in: Radio Vatikan, SFB und RIAS. – [Georg Rosch­kowski / Alfred Bengsch,] Vom Sinn und Wesen Brandenburgiae, Berlin 1947. – Heils­geschichte und Heilswissen. Eine Unter­suchung zur Struktur und Entfaltung des theologischen Denkens im Werk Adversus Haereses des hl. Irenäus von Lyon, Leipzig 1957. – Schöpfungsglaube, in: Unsere Sorge der Mensch – Unser Heil der Herr. 22 philosophische und theo­logische Beiträge. Hrsg.: 78. Deut­scher Katholikentag Berlin. Berlin 1958, 11–18. – Erlösung, in: ebd., 18–25. – Unterwegs zum Herrn, Berlin 1959. – Zur Predigt im Eucha­ri­sti­schen Jahr, in: Für das Leben der Welt (Handreichungen zur Seelsorge), [Berlin 1960], 11–15. – Der un­gehobene Schatz – Eucha­ristie in der Diaspora, in: ebd., 15–19. – Eucharistie und Kirche, in: Theologisches Jahrbuch 1962, 33–48. – Der Glaube an die Auferstehung, Berlin 1962. – Heiligung – Um­kehr – Vollendung, Leipzig ²1965. – Be­rufung und Bewährung, Berlin ²1964. – Den Glauben leben, Bd. 1–2, Leipzig 1965 u. 1967. – Konzil für Dich. Selbst­besinnung und Konsequenzen, Berlin 1966. – Zur Pastoral nach dem Konzil, Berlin 1966. – In Er­wartung der Wieder­kunft, Berlin 1966. – Bankrott der Grund­sätze? Zur nach­konziliaren Situation der Gläubigen und der Kirche, Berlin ³1967. – Ich hoffe auf Euch, Altenberg 1967. – Alfred Bengsch / Michael Schmaus / Elisabeth Göss­mann, Haben wir noch Grundsätze? München 1968. – Glaube und Kritik, Berlin 1968. – Kirche ohne Kreuz?, Berlin 1969. – Würde des Dienstes. Worte an die Mit­brüder im Priesteramt, Berlin 1969. – Schwestern – Wesen und Ziel des Ordenslebens, Münster [1970]. – Ma­ni­pulation und christliches Leben. Pastorale Über­legungen zu einem aktuellen Thema, Berlin 1970. – Ein Bischof steht Rede und Ant­wort. Glaubens­gespräch mit einer Familie, Berlin 1970. – Mit dem Herzen glauben. Eine Anregung zur Meditation über die Worte des hei­li­gen Paulus, Berlin 1971. – Vom Christ-Sein in unserer Welt. Schallpl., Sonderaufl. für Misereor, Philips 1972. – Weder Gegen­wärtiges noch Zu­künftiges, Berlin 1972. – Glaube als Maßstab und Kriterium. Kardinal Bengsch zur Themen­konzentration in der Synoden­arbeit der DDR, in: Informations­dienst des katho­lischen Arbeits­kreises für zeit­geschicht­liche Fra­gen, Nr. 60 (1972), 71–77. – Wo steht die Predigt heute?, Berlin 1974. – Zehn Gebote. Anstoß zur Erneuerung, Berlin 1975. – Ave Maria. Ge­stalt eines Ge­betes, Berlin 1976. – Verkündigung. Im Dienst Gottes – für die Menschen. Beih. zur Kassette mit der vom Autor ge­spro­che­nen Meditation, Freiburg 1976. – Mysterium und Nachfolge, Berlin 1978. – Unser Leben beten, Steinfeld 1979. – Eucharistie. Ge­dächt­nis und Hingabe, Berlin 1980. – In der Schule des Glaubens. An­sprachen und Betrachtungen, München 1980. – Die Hoffnung darf nicht ster­ben. Tagebuch 1940–1950. Bearb. v. Leo Bernhard [Pseud.], München 1981. – Ein Lesebuch. Zsgst. v. Thomas Griess­bach, (Ber­lin 1997).

Vgl. u.a. Peter Martin, Selbstverständlichkeiten aus dem Alltag des Berliner Bischofs, Alfred Kardinal Bengsch, in: Informationsdienst des katholischen Arbeitskreises für zeitgeschichtliche Fragen, Nr. 54, September 1971, 43–47. – Alfred Bengsch – Der Kardinal aus Berlin. Hrsg. v. Bischöflichen Ordinariat Berlin (West), Berlin 1980. – Gerhard Lange, Alfred Kar­dinal Bengsch (1921–1979), in: Zeitgeschichte in Lebensbildern, Bd. 7: Aus dem deutschen Katholizismus des 19. und 20. Jahr­hun­derts. Hrsg. v. Jürgen Aretz / Rudolf Morsey / Anton Rauscher, Mainz 1994, 161–174 u. 300 f. – Theodor Schmitz, Kardinal Bengsch und die »Königsteiner Erklärung«, in: Ad­notationes in iure canonico [!]. Festgabe für Franz X. Walter, hrsg. v. Elmar Güthoff / Karl-Heinz Selge, Fredersdorf 1994, 42–63. – Eva-Maria Wypler, Alfred Kardinal Bengsch. Theologische Grundmotive seines Han­delns als Bischof von Berlin, Diplomarbeit, Erfurt 1994 [masch.]. – Theodor Schmitz, »Eurer Heiligkeit demütigster und ge­hor­samster Diener«. Warum Kar­dinal Bengsch die Pastoral­konstitution des Zweiten Vatikanischen Konzils ablehnte, in: Deutsche Tagespost, Nr. 48, 22. April 1995. – Michael Höhle, Die kirchen­politischen Akzentsetzungen des Berliner Bischofs Alfred Kar­dinal Bengsch (1961–1979), in: Wichmann-Jahr­buch N.F. 6 = 40/41 [2002], 155–167. – Thomas Griessbach, Das Evangelium unverkürzt verkünden. Das integrale Homi­letik- und Predigt­ver­ständnis bei Alfred Bengsch, Nettetal 2002. – Ruth Jung, Eine Politik der Skepsis: Alfred Bengsch, das Bistum Berlin und die katho­li­sche Kirche in der DDR (1961–1979), in: Christoph Kösters / Wolfgang Tischner (Hrsg.), Katholische Kirche in SBZ und DDR, Pader­born u.a. 2005, 147–192. – Martin Fischer, Alfred Bengsch im Spiegel der Aktenüberlieferung des Ministeriums für Staatssicherheit, in: Theologie der Gegenwart 59 (2016), 242–251. – Joachim Busl (†), Alfred Kardinal Bengsch in der Erinnerung des Bischöflichen Sekretärs 1969 bis 1976, in: WJ N.F. 14 = 56/57 (2017), 184–193.

Bestandsinformation

Teil-Nachlaß: Persönliche Dokumente, Hirtenbriefe und Hirtenworte, Predigten und Ansprachen, Ter­mine, Papst und Römische Kurie, Enzyklika Papst Pauls VI. »Humanae vitae« 1968, Apostolische Nun­tiatur in Deutsch­land, Concilium Vaticanum II, Bischofssynoden, Synode des Bistums Meißen, Pasto­ral­konzil der Nieder­ländischen Kirchen­provinz, Pastoralsynode der Jurisdiktionsbezirke in der DDR, Staat und Kirche in der DDR, Bischöf­liches Ordinariat Berlin (West), Bischöf­liches Ordinariat Berlin (Ost), Seel­sor­ge­stellen, Or­den und Kongregationen, Kondolenz­schreiben (1979) u.a.
Umfang: 17 lfd. m
Laufzeit: 1954–1980
Erschließungszustand: Findbuch
Benutzung: vgl. § 6 Ziff. 3 a) BODAB

Bemerkung

➚Regionalarchiv Ordinarien Ost im Bistumsarchiv Erfurt