Bestand V/248

Gerhard Lange (1933–2018)    DAB V/248–…

Biographische Notiz

* Berlin 22. September 1933, nach Abitur (1955) Theologiestudium in Erfurt, Priesterseminar in Neu­zelle, 1960 katho­lischer Priester (Diözese Berlin), 1961 Kaplan an St. Martin in Berlin-Kaulsdorf, De­ka­nats­jugend­seel­sorger Dekanat Berlin-Ober­schöne­weide, nach Unfall und Kranken­haus­aufenthalt 1963 Seelsorger im St.-Otto-Heim Zinnowitz, 1965 Rektor ebd., 1968 Kuratus von Herz Jesu in Zinno­witz, 1970 Titl. Pfar­rer, Diözesan­jugend­seel­sorger des Bistums Berlin [Ost], 1974 Ordinariats­rat, Chef­redak­teur »St. Hed­wigs­blatt«, mit der Wahrnehmung der Verhandlungsaufgaben zwi­schen katholischer Kir­che und Staats­sekretariat für Kirchen­fragen beauftragt, 1975 Päpstl. Eh­ren­kaplan, 1981 Päpstl. Ehren­prälat, 1985 Ge­sell­schafter für den Bischöflichen Stuhl zu Berlin beim St. Benno-Verlages, 1989 Presse­beauftragter für den Ostteil des Bistums, 1990 Mitglied des Medien­kontroll­rats der DDR, Geist­licher Beirat »Petrus­blatt« bzw. »Katholische Kirchen­zeitung für das Bistum Berlin« (bis 1992), 1991 Leiter der Arbeits­stelle für Zeit­geschichte im Bistum Berlin, 1992 Theologen­referent, 1999 Mitglied der diöze­sa­nen Koordinie­rungs­kommission für die anstehenden Fragen in der Beziehung zwischen der Erz­diözese Berlin und den neo­katechumenalen Gemein­schaften, 2003 Geist­licher Beirat für die Schwe­stern vom hl. Herz Jesu im Haus Nazareth, 2004 emeritiert, 2005 Mitglied des Kuratoriums der Katho­lischen Hoch­schule für Sozia­lwesen Berlin (bis 2009), Mit­glied im Förder­verein der Ge­denk­stätte und des Mu­seums Sachsen­hausen e.V., † Berlin 20. Januar 2018, ▭ Berlin-Hohen­schön­hausen 6. Februar 2018 St. Hed­wigs-Fried­hof.

Veröffentlichungen u.a.: Bearbeiter: Der Glaube lebt. 50 Jahre Bistum Berlin 1930–1980. Hrsg. v. Bischöflichen Ordinariat Berlin, Leipzig 1980. – Zum Verhältnis von Kirche und Staat in der DDR. Referat vor Verantwortlichen in der Partnerschaftsarbeit des BDKJ auf der Burg Rothenfels am 17. Juni 1989, in: Bernd Börger / Michael Kröselberg (Hrsg.), Die Kraft wuchs im Verborgenen. Katholische Jugend zwischen Elbe und Oder 1945–1990, Düsseldorf 1993, 165–180. – Der schwierige Weg vom DDR-Sozialismus in die Demokratie, Köln 1990 (Kirche und Gesellschaft, Nr. 171). – Der schwierige Weg vom DDR-Sozialismus in die Demokratie, in: Anton Rauscher (Hrsg.), Katholische Soziallehre im politischen und gesellschaftlichen Prozeß, Köln 1990 (Mönchengladbacher Gespräche, 12), 99–116. – De ker­ken en de kentering in de DDR, in: Streven 57 (1990), 976–986. – Kirche und Perestroika in der Deutschen Demokratischen Republik, in: Pro Mundi Vita Studien, Nr. 17 (1990), 6–12. – Ansprache zum Abschlußgottesdienst des Kon­gresses, in: Kirche in Not 38 (1990), 195–198. – Zur moralisch-politischen Erneuerung im Einigungs­prozeß. Anregungen aus katho­lischer Sicht, in: Aus Politik und Zeit­geschichte. Beil. z. Wochen­zeitung Das Parlament, B 19/91, 3. Mai 1991, 11–20. – Zur ideologischen Indoktrination in der DDR, in: Le­ben­dige Seelsorge 42 (1991), 243–247. – Staatliche Kirchen­politik in der DDR. Versuch einer Bilanz aus katholischer Sicht, in: Die neue Ordnung 46 (1992), H. 5, 326–343. – Katholische Kirche im soziali­stischen Staat DDR. Kontakte zu staatlichen Stellen, in: Ost-West-In­formations­dienst des Katho­lischen Arbeitskreises für zeitgeschichtliche Fragen, Nr. 175, 1992, 3–28. – Staat und Staatsbewußtsein in der DDR vor und nach der Wende, in: Manfred Spieker (Hrsg.), Vom Sozialismus zum demokratischen Rechtsstaat. Der Beitrag der katho­lischen Sozial­lehre zu den Trans­formations­prozessen in Polen und in der ehemaligen DDR, Paderborn u.a. 1992 (Politik- und kom­muni­kations­wissen­schaftliche Veröffent­lichungen der Görres-Gesellschaft, Bd. 11), 109–116. – Gerhard Lange u.a. (Hrsg.), Katholische Kirche – Sozialistischer Staat DDR. Dokumente und öffentliche Äußerungen 1945–1990, Leipzig 1992. – Katholische Kirche im soziali­stischen Staat DDR, Berlin 1993. – Alfred Kardinal Bengsch (1921–1979), in: Zeitgeschichte in Lebensbildern, Bd. 7: Aus dem deutschen Katholizismus des 19. und 20. Jahrhunderts. Hrsg. v. Jürgen Aretz, Rudolf Morsey u. Anton Rau­scher, Mainz 1994, 161–174 u. 300 f. – Heiliger Stuhl, Berliner Bischofskonferenz und DDR. Zu einigen kirchenpolitischen Aspekten des Lebens der katho­lischen Kirche in Ostdeutschland, in: Joachim Heise / Hans Hübner (Red.): Staat-Kirche-Beziehungen in der DDR und anderen ehe­mals real­soziali­stischen Ländern 1945–1989. Wissen­schaftliches Kolloquium …. vom 17. bis 19. Dezember 1993, Berlin 1994, 109–118. – Gerhard Lange / Ursula Pruss, An der Nahtstelle der Systeme. Dokumente und Texte aus dem Bistum Berlin 1945–1990, I: 1945–1961, Leipzig 1995. – Befreiungs­theologische Ökumene in der DDR? Theologische Grund­legung der Ökumenischen Ver­sammlung, in: Die neue Ordnung 50 (1996), H. 3, 164–179. – Politische Gemeinsam­keiten zwischen der katholischen und den evangelischen Kirchen in der DDR?, in: Gert Kaiser / Ewald Fried (Hrsg.), Christen, Staat und Gesellschaft in der DDR, Frankfurt/New York 1996, 63–100. – Die Chance der Krise. Spar­konzept im Erz­bistum Berlin. Ein Diskussions­papier, in: KNA-Dokumente, Nr. 12, De­zember 1996, 14 f. Vgl. Die Chancen der Krise nutzen. Prälat Gerhard Lange regt Errichtung eines kirchlichen Rechnungs­hofes an, in: Katholische Kirchenzeitung. Wochenzeitung für das Erzbistum Berlin, Nr. 49, 8. De­zember 1996. – Politische Gemeinsamkeiten zwischen der katholischen und evangelischen Kirchen in der DDR?, in: Gert Kaiser / Ewald Frie (Hrsg.), Christen, Staat und Gesellschaft in der DDR, Frankfurt/M.–New York 1996, 63–100. – Gerhard Lange / Ursula Pruss , Caritas in der ehemaligen DDR, in: Caritas [19]97, 39–64. = Gerhard Lange / Ursula Pruss, Caritas in der DDR, in: Erwin Gatz (Hrsg.), Caritas und soziale Dienste, Freiburg–Basel–Wien 1997 (Geschichte des kirchlichen Lebens in den deutschsprachigen Ländern seit dem Ende des 18. Jahrhunderts. Die katholische Kirche, Bd. V), 343–377. – Pfarrer August Froehlich, in: Helmut Moll (Hrsg.), Zeugen für Christus. Das deutsche Martyrologium des 20. Jahr­hunderts, Bd. I, Paderborn u.a. 1999, 94–97. – Joseph Wirmer, in: ebd., 150–153. – Arbeits­stelle für Zeit­geschichte im Erzbistum Berlin, Einsatz von ausländischen Arbeiterin­nen und Arbeitern / Zwangs­arbeitern in kirchlichen Einrichtungen im Bistum Berlin 1939–1945. Ein Werk­statt­bericht, Berlin, 30. September 2001; Werkstatt­bericht II, 30. April 2003. – Die Anstrengu­ngen der katholischen Kirche zur Aufarbeitung der Geschichte der katholischen Kirche in der DDR, in: Horst Dähn / Joachim Heise (Hrsg.), Staat und Kirchen in der DDR. Zum Stand der zeithistorischen und sozial­wissenschaft­lichen Forschung, Frankfurt/M. u.a. 2003 (Kontexte, Bd. 34), 151–164. – Politischer Katholizismus in der SBZ/DDR?, in: Alfons Kluck / Burkard Sauermost (Hrsg.), 75 Jahre Bistum Berlin. Glaube für die Zukunft. Spuren der Geschichte, Konturen des Lebens, Berlin 2005, 93–97. – Rechts­anwalt Vogel und die ethische Dimension anwaltlichen und politischen Handelns, in: Wolfgang Vogel. Eine Festgabe v. Reymar von Wedel, Berlin 2005, 63–69. – Hermeneutische Probleme staat­licher Akten in der DDR: Kirchenakten, in: Heiner Timmermanns (Hrsg.), Agenda DDR-Forschung. Ergebnisse, Probleme, Kontro­versen, Münster 2005, 116–131. – Josef Baron (1874–1953), in: WJ, N.F. 8 = 44/45 (2005), 50–61. – Aus der Geschichte des St. Otto-Heimes in Zinno­witz auf Use­dom. Zur Ver­ab­schiedung der Marien­schwestern im November 2004, in: WJ N.F. 9 = 46/47 (2007), 59–78. – Die Öku­menische Ver­sammlung in der DDR. Zu einigen Aspekten der Theo­logischen Grund­legung, in: Der konziliare Prozeß in der DDR in den 1980er Jahren, Berlin 2009, 35–52. – Jan Piet Notermans SCJ (†), Meine Erlebnisse in Berlin 1943–1945, Teil 1. Bearb. v. Ger­hard Lange u. Ursula Pruss, in: WJ, N.F. 11 = 50/51 (2011), 63–109; Teil 2, in: ebd., N.F. 13 = 52/53 (2013), 193–248; Nachdr.: nova et vetera. Aus der Deutschen Ordensprovinz … der Herz-Jesu-Priester, Nr. 320, Juni 2016.

Vgl. u.a. Weiß der Teufel. Wegen illegaler Devisengeschäfte geriet die Ost-Berliner katholische Kirche unter Druck des Ministeriums für Staats­sicherheit, in: Der Spiegel, Nr. 22, 25. Mai 1992, 63 ff. – Martin Loh­mann, Geschäfte aus reiner Fürsorge, in: Rheinischer Merkur, Nr. 23, 5. Juni 1992. – Lange warnt vor »auf neue Weise schweigsamer Kirche«, in: KNA. Länderdienst Ost, Nr. 140, 25. Juli 1992. – Kirche be­stätigt frühere Kontakte zu Schalck-Golodkowski, in: KNA. Länderdienst Ost, Nr. 206, 27. Oktober 1992. – Lange verteidigt kirchliche Kontakte zur Stasi, in: KNA. Länderdienst Ost, Nr. 208, 29. Okto­ber 1992. – Prälat Gerhard Lange wurde 65 Jahre alt, in: L’Osservatore Romano (D), Nr. 39, 25. September 1998. – Martin Höllen, Loyale Distanz? Katholizismus und Kirchenpolitik in SBZ und DDR. Ein histo­rischer Überblick in Dokumenten, Bd. I–III/2, Berlin 1994, 1997, 1998 u. 2000; Register 2002. – Dieter Grande / Bernd Schäfer, Zur Kirchenpolitik der SED. Auseinandersetzungen um das Katholiken­treffen 1983–1987, Hildesheim 1994. – Ute Haese, Katholische Kirche in der DDR. Geschichte einer politischen Abstinenz, Düsseldorf 1998. – Bernd Schäfer, Staat und katholische Kirche in der DDR, Weimar–Köln–Wien 1998. – Dieter Grande / Bernd Schäfer, Kirche im Visier. SED, Staatssicherheit und Katholische Kirche in der DDR, Leipzig 1998. – gg., Vor 40 Jahren geweiht. Prälat Ger­hard Lange […], in: Katholische Kirchen­zeitung für das Erzbistum Berlin, Nr. 51, 17. Dezember 2000. – Christoph Kösters, Staatssicherheit und Caritas 1950–1989. Zur politischen Ge­schichte der katholischen Kir­che in der DDR, Pader­born u.a. 2001. – Ruth Jung, Eine Politik der Skepsis: Alfred Bengsch, das Bistum Berlin und die katholische Kirche in der DDR (1961–1979), in: Christoph Kösters / Wolfgang Tischner (Hrsg.), Katholische Kirche in SBZ und DDR, Pader­born u.a. 2005, 147–192. – Roland Steinke, Jugend und Zeitgeschichte. Prälat Gerhard Lange begeht seinen 75. Geburtstag, in: Katho­lische Sonn­tags-Zeitung für das Erzbistum Berlin, Nr. 38, 20./21. September 2008. – Wolfgang Weider, Jugend und Zeitgeschichte. Prälat Gerhard Lange ist seit 50 Jahren Priester, in: Katholische Sonn­tags-Zeitung für das Erzbistum Berlin, Nr. 2, 15./16. Januar 2011. – Wolfgang Weider, In brisanter Mission. Vor 80 Jahren wurde Prälat Gerhard Lange in Berlin geboren, in: Katho­lische Sonn­tags-Zeitung für das Erzbistum Berlin, Nr. 38, 21./22. September 2013. – Nachrufe, in: Tag des Herrn, Nr. 4 u. 5, 28. Januar u. 4. Februar 2018. – Bischöfe würdigen verstorbenen Prälaten Gerhard Lange, in: KNA. Newsletter-Nordost, Nr. 30, 6. Februar 2018.

Bestandsinformation

Nachlaßsplitter: Bistumshaushalt 2003–2004. Katholische Hochschule für Sozialwesen 2005–2009
Umfang: 0,6 lfd. m
Laufzeit: 2003 – 2009
Erschließungszustand: Findbuch
Benutzung: vgl. § 6 Ziff. 3 b) BODAB

Bemerkung

➚ Diözesanarchiv Berlin: St. Hedwigsblatt. Redaktionsarchiv (Repositur DAB Ia/17); Arbeitsstelle für Zeitgeschichte im (Erz-)Bistum Berlin (Repositur DAB II/20)